Die beste Anleitung für das Motivationsgespräch!


In vielen Betrieben werden Mitarbeitergespräche nur sporadisch durchgeführt. Dabei steckt so viel Potential in den Mitarbeitenden! Weshalb nutzen wir nicht die Chance, dies auszuschöpfen und zu aktivieren? Es lohnt sich, Zeit in die eigenen Mitarbeitenden zu investieren. Damit wir Ihnen diese grosse Aufgabe erleichtern, stellen wir im heutigen Beitrag eine klare und simple Anleitung für das Motivationsgespräch vor.

Die Anleitung für ein erfolgreiches Motivationsgespräch

1. Positiver Einstieg

Den Auftakt ins Motivationsgespräch macht stets die Führungskraft. In diesem Schritt stellt sie sicher, dass die Konversation mit einem kurzen, klaren und positiven Einstieg beginnt. Positive Fragen, welche die Mitarbeitenden zu beantworten haben, sind an dieser Stelle willkommen.

Beispiele dafür lauten: Auf welche persönliche Leistung sind Sie stolz? Was ist Ihnen persönlich in den letzten zwei Monaten gut gelungen? Was betrachten Sie als Ihre persönliche Stärke?

Das Beantworten solcher Fragen erfüllt auch die Mitarbeitenden mit positiver Energie und stimmt sie entsprechend auf das gemeinsame Gespräch ein.

2. Reizvolle, konkrete Zielsetzung

Für welche wertvolle und bedeutsame Aufgabe möchten wir die Mitarbeitenden motivieren? In diesem Schritt elaboriert die Führungskraft das Projekt, welches er der/dem Mitarbeitenden anvertrauen möchte und formuliert die Frage so, dass ihr das Gegenüber zustimmt. Dabei ist es wichtig, stets den Nutzen und die Bedeutung der Aufgabe für das Unternehmen sowie die Mitarbeitenden zu formulieren, damit sie stolz auf die Übernahme dieses Projektes sein können. So folgt im Idealfall die Ja-Reaktion des Mitarbeitenden. Hierfür gilt es zu beachten, dass an dieser Stelle eine geschlossene Frage gestellt werden soll.

3. Ja-Reaktion

Sobald die/der Mitarbeitende zugestimmt hat, kann die weitere Planung beginnen.

4. Den Weg aufzeigen lassen (Wer denkt jetzt?)

Indem die Führungskraft gezielt Fragen über den weiteren Ablauf stellt, lässt sie die Mitarbeitenden den Weg für das weitere Vorgehen aufzeigen. Die Führungskraft lässt an dieser Stelle die Mitarbeitenden für sich denken. Währenddessen hört ihnen die Führungskraft zu und lässt sie ausreden.

5. Konkrete Vereinbarung

Welche Punkte werden bis zum nächsten Gespräch abgeklärt sein? Eine konkrete Vereinbarung für einen nächsten Gesprächstermin hilft es, den Fortschritt im Projekt sicherzustellen und dient den Mitarbeitenden als Ansporn, sich mit den Aufgaben zu beschäftigen. Das Motivationsgespräch endet mit einem Dankeschön für den Einsatz und einer freundlichen Verabschiedung.

Die einfachste Anleitung für das nächste Motivationsgespräch!

So einfach geht es – mit der Anleitung von Peter Beglinger Training Zug AG lässt sich jedes Motivationsgespräch effizient und unkompliziert gestalten. Wissen alleine genügt nicht – es tun!

YouTube
LINKEDIN
SOCIALICON