Erfolgreich Delegieren


Delegieren heisst, Verantwortung und Kompetenzen zu übertragen. Jedoch bedeutet Delegieren nicht, dass mühselige Tätigkeiten verschoben werden. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Ihnen die effektive Delegation gelingt.

Vertrauen, Mut, Konsequenz

Diese drei Komponenten prägen die persönliche Einstellung zur Delegation. Wenn ich als Führungskraft meinen Mitarbeitenden Aufgaben nicht zutraue, die ich selbst löse, so habe ich diese wahrscheinlich selber nicht verstanden. Als vorbildliche Führungskraft muss ich die delegierten Aufgaben auch erklären können. Dies setzt ein umfangreiches Verständnis dieser Tätigkeiten voraus.

Der Erfolg des Delegierens hängt sehr stark davon ab, wie ich die Aufgabe delegiere.

Jede delegierte Aufgabe erfordert eine konkret formulierte Zielsetzung. Unklare Delegationen können von den Mitarbeitenden auf eine andere Art und Weise verstanden und ausgeführt werden. Daher muss die Führungskraft stets den konkreten Nutzen für die Mitarbeitenden sowie die direkten Auswirkungen dieser Massnahmen kommunizieren.

Delegieren als Investition

Die Delegation ist eine gegenwartsbezogene Zeitinvestition für die Zukunft. Je besser der Mitarbeitende für die Übernahme der delegierten Aufgabe vorbereitet ist, desto grösser ist der Zeitgewinn für die Führungskraft in Zukunft. Dabei haben die Angestellten ein Anrecht darauf, das Gegenwartswissen sowie die Wunsch- und Zielvorstellungen ihrer Vorgesetzten zu kennen.

So können Aufgaben, welche der Führungskraft sonnenklar sind, für andere Personen weniger verständlich und offensichtlich sein. Daher soll man sich als Führungskraft stets die Zeit nehmen, Tätigkeiten so ausführlich und verständlich wie nur möglich zu vermitteln. Der Wissensstand der Angestellten lässt sich am Besten durch themenbezogene Rückfragen ermitteln. Dieses Mittel kann zugleich regelmässig verwendet werden, um die Qualität der eigenen Delegation zu messen.

“Ich habe alles delegiert, was ich kann und habe immer noch keine Zeit!”

Im Normalfall werden damit mühselige Aufgaben in Verbindung gesetzt. Jedoch hat eine Führungskraft weitere Delegationsmöglichkeiten: Oft fällt es Führungspersonen schwer, sich von spannenden Aufgaben zu trennen. Deshalb ist es wichtig, dass Führungskräfte auch verzichten können. Denn auch die Mitarbeitenden entwickeln sich durch die Übernahme spannender und intensiver Tätigkeiten weiter.

Das erfolgreiche Delegieren basiert jedoch nicht nur auf Theoriewissen. Im Management Training “Führen und Zeit 1” geht es darum, das effiziente Delegieren praktisch zu trainieren. Melden Sie sich für den nächsten Termin im Februar an. Wir freuen uns auf Sie!

YouTube
LINKEDIN
SOCIALICON