Dieses Ziel sollten Sie als Führungskraft erreichen!


Führungserfolg lässt sich auf unzählige Arten und Weisen definieren. Für manche ist es die Leistungssteigerung, die man im Unternehmen erreicht. Andere verstehen darunter vielleicht Kosteneinsparungen im Betrieb oder die Erhöhung der persönlichen Effizienz. Diese Erfolge sollen ebenfalls gebührend anerkannt werden – doch keines davon entspricht dem höchsten Ziel, die eine Führungskraft zu verfolgen hat.

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!

Das wohl höchste und wertvollste Ziel einer Führungskraft ist die persönliche Weiterempfehlung der Mitarbeitenden. Doch dies ist ein Ziel, welches sich nicht wie jedes andere konkret messen lässt. Deshalb ist es umso wichtiger, sich mit diesem gründlich zu befassen. Solch eine Empfehlung erhalten nämlich nicht diejenigen Führungskräfte, die bloss für die Arbeitszuteilung zuständig sind und sich hin und wieder bei den Mitarbeitenden melden, wenn etwas nicht stimmt. Es bedarf daher einer Führungsperson, welche die Stärken sowie Steigerungspotentiale kennt, daran aktiv teilnimmt und sie laufend weiterentwickeln sowie fördern möchte. Somit erfordert der Zeitgeist ein hervorragendes Gespür für Menschen und ihre Bedürfnisse sowie Wünsche am Arbeitsplatz. Doch wie sieht dies konkret in der Praxis aus? Welche Fähigkeiten und Eigenschaften soll die Führungskraft zur Zielerreichung aufweisen?

So erreichen Sie das wichtigste Ziel jeder Führungskraft!

Eine wichtige Aufgabe jeder Führungsperson ist es, die Mitarbeitenden dorthin zu führen, wo sie ihre Wirkung maximal entfalten können. Die persönliche Anteilnahme an den Mitarbeitenden ist eine grosse zeitliche Investition, welche sich immer auszahlt. In regelmässigen Mitarbeitergesprächen, welche die persönliche Wirkungssteigerung der Mitarbeitenden thematisieren, lässt sich dieser Punkt besonders gut umsetzen. Auch ehrliches, aufrichtiges Lob ist ein wertvolles Mittel, die eine optimale Führungskraft nutzt. Leider werden lobende Worte am Arbeitsplatz viel zu selten ausgesprochen, dabei gehören sie zu den grössten Treibern der Motivation! Zudem hat die Führungskraft ihre Rolle als Vorbild wahrzunehmen: Dabei geht es nicht darum, dass die Führungskraft perfekt sein soll und sich keine Fehler erlauben darf. Im Gegenteil – eine Führungskraft soll so offen sein und ihre Fehler gestehen dürfen. Dies vermittelt den Mitarbeitenden die Gewissheit, dass sie Fehler machen und zugeben dürfen. Das ist auch völlig in Ordnung – vorausgesetzt, dass nicht die gleichen Fehler ständig wiederholt werden.

Somit weiss diese Führungskraft, dass sie hohe Anforderungen stellen darf – wenn sie diese auch selber erfüllt und vorlebt. Eine Führungskraft, welche die Mitarbeitenden wertschätzt und lobt, fordert und fördert und ihnen Vertrauen und Zeit schenkt, wird das höchste Ziel auch erreichen. Die lobenden Worte der Mitarbeitenden sind nämlich das schönste Geschenk, welches eine Führungskraft erhalten kann.

YouTube
LINKEDIN
SOCIALICON