Peter Beglinger Training Blog

“Die Vorzüge des Peter Beglinger Trainings” – was sagen unsere Absolventen zum Training?

Absolvent des Peter Beglinger Trainings

Inhaltsverzeichnis

Linus Diener – Absolvent des Peter Beglinger Trainings, Karrierestart als Polymechaniker, heute Mitglied der Geschäftsleitung bei Diener AG Precision Machining. Als junge und dynamische Führungspersönlichkeit, erzählt er uns in diesem Interview über seine Eindrücke vom Managementtraining “Führen und Zeit 1” und die daraus resultierenden Erkenntnisse.

Was hat Sie persönlich dazu motiviert, das Training zu besuchen?

Das ist eine berechtige Frage – es war mein Vater.

Auch durfte ich Oliver Mattmann persönlich kennenlernen. Im Gespräch mit ihm und durch die Empfehlung des Trainings im Bezug auf meinen Karrierestatus, das miteinander Weiterkommen und davon profitieren können, weckte das Training meine Neugier.

Was hat Sie am meisten beim Training beeindruckt?

Dass man sich selbst auf eine andere Art neu kennenlernt. Man erhält Möglichkeiten seine Komfortzone zu verlassen und sich jeden Tag blamieren zu dürfen. Oliver Mattmann hat es knackig hinbekommen und uns immer gefordert. Seine aktive Art Leute dazu zu bewegen, den Selbsterfolg auszuüben, war das spannendste daran!

Was hat Oliver Mattmann bei Ihnen «bewegt»?

Durch ihn wurde mir deutlich bewusst, dass unangenehme Themen nochmals reflektiert werden müssen und durch aktives und bewusstes Zuhören überlegtere und bewusstere Antworten gegeben werden können.

Wie haben Sie vom Training profitiert?

Im privaten wie im geschäftlichen Bereich habe ich nun verschiedene Werkzeuge gefunden für die Art der Kommunikation sowie die des Führens von Personen. Ich habe bemerkt, dass offenes und direktes kommunizieren sowie den Leuten die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu reflektieren, wichtig sind. Nach dem Motto: Jeder möchte doch ein Held sein!

Wie haben Ihre Mitarbeitenden die Veränderungen wahrgenommen?

Es ist ein spannender Prozess. Durch ein möglichst natürliches Integrieren in’s Leben, können sich auch die Leute besser darauf einstellen – denn man merkt es immer, wenn etwas plötzlich auf eine andere Schiene gerät. Durch langsames angehen lassen, habe ich bemerkt wie es ankommt. Was ich herausgefunden habe, ist folgendes: Die Umsetzung kommt gut an, die Leute sind motivierter und lernen auch sich selbst zu motivieren.

Wem würden Sie dieses Training weiterempfehlen?

Ich empfehle das Training jeder Führungsperson, welche die Art des Führens neu erleben will.

Wo hat Ihre Firma ihre Stärken?

Unsere Stärken liegen im Auftreten als Generalunternehmen für Rohmaterial bis zu steril verpackten Produkten sowie in der Bearbeitung von komplexen Bauteilen.

Wie unterstützen Sie die Firma mit dem angeeigneten Wissen des Trainings?

Grundsätzlich treibt mich das angeeignete Wissen dazu, Leute zu animieren, einmal eine andere Sichtweise einzunehmen. Den Mut zu finden die Komfortzone zu verlassen, auch wenn’s nicht so passt wie sie es sich wünschen. In solchen Situationen immer noch Motivation zeigen, Veränderung durchführen, bewusste Entscheidungen treffen und mit den Konsequenzen umgehen können. Auch wenn man nicht immer einer Meinung ist, lernen sich trotzdem zu schätzen. Erfolg ist Selbstdisziplin. Jeder hat seinen Pinsel für sein eigenes Bild selbst in der Hand.

Jetzt abonnieren
Unser Peter Beglinger Magazin

Hier steht Ihnen unser Peter Beglinger Magazin als digitales Abo bereit.

      Ich habe die Datenschutzinformationen und AGB gelesen und willige in die Nutzung der angegebenen persönlichen Daten ein. Diese Einwilligung kann ich jederzeit per E-Mail widerrufen.

      Weitere Beiträge

      Führungskompetenzen
      Führung

      Führungskompetenz: Definition, Merkmale und Beispiele

      In vielen Bewerbungsverfahren für Führungspositionen wird danach gefragt und jede Person hat sie. Die Rede ist von Führungskompetenz. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff? Wir erklären Ihnen, welche Kompetenzen Sie als Führungskraft unbedingt brauchen, um überdurchschnittlichen Erfolg zu haben.

      Weiterlesen