Mitarbeiterentwicklung in Jungunternehmen


Führung und Mitarbeiterentwicklung als Herausforderung in Jungunternehmen und Startups

Die Themen Führung und Führungsstrukturen gehören bei der Gründung eines Startups selten zu den Prioritäten. Erst wenn das Startup und Jungunternehmen wachsen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angestellt werden, gewinnt Führung an Relevanz und bedeutet, dass sich Gründerinnen und Gründer oftmals in einem neuen Kompetenzbereich befinden. Gerade für junge Gründerinnen und Gründer ohne Führungserfahrung kann dies sehr herausfordernd, sogar überfordernd werden. Startups wachsen teilweise schnell und plötzlich ist man nicht mehr nur das Gründungsteam, sondern beschäftigt zwei, drei, vier oder mehr Mitarbeitende.

Folgend werden zwei typische Herausforderungen und passende Denkstösse beschrieben.

-Engagement und Motivation

Gründungspersonen „brennen“ oftmals für ihr Unternehmen und investieren Kopf, Herz und sehr viel Zeit in dessen Weiterentwicklung. Kann man von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das gleiche Engagement und die gleiche Motivation verlangen? Was treibt unsere Mitarbeitenden zu Höchstleistung und an was muss ich als junge Führungskraft tun, um dies zu erreichen?

-Anweisen, Delegieren und Kontrollieren

Mit der Führung von Mitarbeitenden kommen neue Aufgaben auf Gründerinnen und Gründer zu. Oftmals führen Gründungspersonen bei der Gründung des Startups viele Aufgaben selbst durch, doch wenn eine gewisse Nachfrage für das Produkt oder die Dienstleistung besteht, macht es Sinn, Aufgaben an Mitarbeitende abzugeben. Gerade Tätigkeiten wie Anweisen, Delegieren und Kontrollieren können eine Hemmschwelle für Gründerinnen und Gründer darstellen. Wem soll ich was anweisen und delegieren? Wie kommt die Kontrolle bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an? Wer vom Gründungsteam übernimmt den Lead?

Den MA ein Ziel und Vertrauen geben, ohne die Kontrolle zu vergessen oder zu vernachlässigen. Wir nützen die Kontrolle, um zu Loben und nicht nur um Fehler von anderen zu entdecken. Ohne Ziel können wir nicht treffen und sind somit nicht motiviert. Je klarer und konkreter das Ziel, desto besser die Chance, das Ziel auch zu erreichen. Im Spitzensport haben wir die gleiche Ausgangslage. Ein Athlet ohne Zielsetzung, wird sich nie richtig motivieren können.

Sich als Persönlichkeit weiterentwickeln. Häufig entwickeln sich Startups wunderbar, solange alles noch überschaubar ist. Wird eine gewisse Schwelle an MA erreicht, müssen die Gründungspersonen sich als Persönlichkeit den neuen Anforderungen anpassen. In der Praxis sehen wir häufig einen schlechten Umgang mit der Zeit und Micromanagement. Sie befinden sich schnell im Bereich reagieren anstatt agieren und Mitarbeiterentwicklung und –förderung findet keine Zeit und keine Beachtung. Die Reise beginnt somit immer bei sich selbst und das Führen ist lernbar.

YouTube
LINKEDIN
SOCIALICON