Projektmanagement ohne Ziele? So nicht!


Wäre Projektmanagement ein “go with the flow”-Prozess ohne konkrete Ziele, hätten wir viel mehr erfolgreiche Projektmanager auf dieser Welt! Viele Menschen belächeln (oder haben andere Personen belächelt), die ein Projekt mit Zielsetzungen verfolgen, die aus ihrer Sicht verrückt, unnütz oder gar utopisch waren. Würden wir alle in der heutigen Welt mit allen zeitgenössischen Erkenntnissen leben, wenn es nicht immer solche «Verrückte» gegeben hätte?

Weshalb das Projektmanagement von «verrückten» Zielen lebt

Für viele Menschen ist schon eine konkrete Zielsetzung eine Utopie, während für andere gerade sie eine unerschöpfliche Energiequelle darstellt. Wir treffen tagtäglich (bewusst oder unbewusst) die Wahl, mit welcher Vorstellung wir durch unser Leben und an neue Aufgaben herangehen wollen. Wir haben immer die Wahl, uns mit den Hindernissen und Problemen zu beschäftigen oder mit der Lösung!

Ein wichtiges Hilfsmittel zur Selbstkontrolle ist& die Vergegenwärtigung des Ablaufes eines jeden Projektes auf einer Zeitachse: Ein sogenannter Projektplan mit der Angabe aller Aufgaben, der Verantwortlichen und in welcher Zeitspanne, welche Ziele zu erreichen sind. Alle Menschen auf dieser Welt werden tagtäglich mit einer Unzahl von Projekten konfrontiert – im Arbeitsalltag aber auch im Privatleben. Der Ablauf bis zur Lösung ist immer der Gleiche, wobei nur die aufgewendeten Zeiteinheiten variieren. Solche Unterschiede des Zeitaufwandes sind einerseits auf die Grösse der Aufgabe des Projektes zurückzuführen und andererseits in der Konsequenz der Einzelperson oder der Projektgruppe zu suchen, inwieweit sich nämlich die Person oder das einzelne Gruppenmitglied mit der Aufgabe «befasst».

Ob Führungskraft oder Verkaufsprofi: Diese Fehler im Projektmanagement gilt es zu vermeiden!

Die grosse Mehrheit aller Projekte bleibt in der Anfangsphase, der Vergangenheitsbewältigung, der grossen Erklärungen und Rechtfertigungen stecken. Diese Projektmanager reden nur von Aufgaben, die man tun sollte, könnte oder müsste. Ein weiterer, grosser Teil packt die Aufgaben an und bleibt bei der Analyse stehen, weil für sie das Wesentliche erreicht ist, wenn sie meinen, die «Gründe» und die «Schuldigen» für den Misserfolg gefunden zu haben. Eine weitere, viel kleinere Anzahl stösst gar bis zur Entscheidungsphase vor. Dies sind dann oft diejenigen Personen, die Lösungsansätze präsentieren. Das Präsentieren von Lösungsansätzen ist eine reine Rückdelegation der Entscheidung zum Auftraggebenden mit dem Resultat, dass wenn der Entscheid erfolgreich ist, der Mitarbeiter der Held und bei Misserfolg der «Entscheider», meist der Chef, der «Depp» ist.

Projektmanagement ohne Ziele? Deshalb nicht!

Projektmanagement ohne Ziele (und dessen Kontrolle) kann zu solch unglücklichen Situationen führen, welche die erfolgreiche Realisierung des Projektes bremsen. Es darf nämlich nicht vergessen werden, dass das Zielmanagement ein fundamentaler Bestandteil des Projektmanagements ist! Bringen Sie Ihre Projekte ins Rollen, indem Sie sich den Zielen Ihrer aktuellen Projekte bewusst werden oder diese bei Bedarf definieren!

 

YouTube
LINKEDIN
SOCIALICON