Wie Ihnen jede Präsentation gelingt: Teil 2


Wenn Sie den zweiten Teil anklicken, haben Sie bestimmt den ersten bereits gelesen. Dort haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie mit einfachen Tipps und Tricks Ihren Auftritt optimieren können. In diesem Beitrag fokussieren wir uns allerdings auf ein weiteres Thema: Ihre persönliche Wirkung während einer Präsentation.

Das Konzept der Körpersprache verstehen

Über unsere Körpersprache senden wir dem Publikum Signale über unser Befinden. Die Körpersprache kann man nur schwer manipulieren. Zudem wird diese fast ausschliesslich über das Unterbewusste gesteuert. Aus diesem Grund ist es wichtig, in die Tiefe zu gehen und dort anzusetzen. In diesem Fall beginnen wir bei der Einstellung.

 Es ist unmöglich, unsere Einstellung und deren Auswirkung auf die Körpersprache, in ihrer Gesamtheit unter Kontrolle zu haben.

Das Unbewusste funktioniert wie ein unbestechlicher Impulszähler. Jeder erste Eindruck wird – unabhängig davon, ob dieser positiv oder negativ ausfällt – registriert. Mit diesem ersten Impuls legen wir die Initialrichtung fest. Sobald dieser erste Impuls positiv ist, hat das Unterbewusstsein die Neigung, weitere positive Impulse nachzuziehen. Dadurch ergibt sich eine positive Stimmung. 

Unerwartete Szenarien können allerdings Ihre Wirkung beeinflussen – müssen sie aber nicht.

Wie kann ich das Publikum zurückgewinnen?

Natürlich kann es passieren, dass ab einem bestimmten Zeitpunkt die eine oder andere Person gedanklich an einem anderen Ort ist. Anstatt weiterzusprechen, können Sie es mit einer kurzen Verschnaufpause versuchen. Dadurch wird zwar der Rhythmus kurz unterbrochen, aber dies führt dazu, dass das Publikum dies merkt und entsprechend reagiert. So können Sie mit einem unkomplizierten Mittel effektiv die Zuhörenden wieder für sich gewinnen.

Wie gehe ich mit den lästigen Fragen am Ende des Vortrages um?

Es wäre zu schön, wenn man sich diese wegwünschen könnte. Weil man nichts daran ändern kann, muss man eben akzeptieren, dass zum Schluss noch irgendwelche Fragen kommen könnten. Das ist aber nichts Schlechtes. Durch Fragen zeigen Ihnen die Zuhörenden, wo ihr Interessen liegen und geben Ihnen zugleich die Gelegenheit, Ihre Wirkung unter Beweis zu stellen. 

Fragen am Schluss sind keine Störung oder gar eine Frechheit, sondern eine Auszeichnung. 

Haben Sie noch Fragen, die wir beantworten können? Zögern Sie nicht, unsere verschiedenen Trainingsangebote anzuschauen, um mehr zum Thema Wirkungssteigerung zu erfahren.

YouTube
LINKEDIN
SOCIALICON